Westpreußisches Ortsverzeichnis


mit Angaben zu 8.488 Orten aus Westpreußen




Ortsname:       



Im Detail stellt sich das Ergebnis wie folgt dar:

Wenn Sie den Links unter Standesamt bzw. unter Kirchengemeinden folgen, wird Ihnen angezeigt,
ob Standesamtsregister und/oder Kirchenbücher überliefert sind und wo diese Register heute verwahrt werden.



Ortsname:Bresin 
Namensvariationen:Brzeziny, Bresien, Bresin 
Polnischer Ortsname:Brzeziny 
Status:Landgemeinde 
Landkreis:Schwetz 
Regierungsbezirk:Marienwerder 
Amtsbezirk:Osche II 
Amtsgericht:Schwetz 
Standesamt:Osche 
Evangelische Kirche:Osche (ab 1853), zuvor Schwetz 
Katholische Kirche:Osche 
Einwohner:1783: 20 Feuerstellen
1852: 486
1885: 847
1905: 1.007
1910: 970 
Ortsgeschichte:Zum Beispiel Bresin. Zur Bevölkerungsgeschichte eines Dorfes im Kreis Schwetz, in: Der Westpreuße 1980, Nr. 20, S. 7 f. 

Literatur:

Richard Wegner, Ein Pommersches Herzogthum und eine Deutsche Ordenskomthurei. Kulturgeschichte des Schwetzer Kreises, nach archivalischen Quellen bearbeitet, Band 1, Teil 1, Posen 1872 - Download

Hans Maercker, Eine polnische Starostei und ein preußischer Landkreis. Geschichte des Schwetzer Kreises 1473-1873 (= Wegner, Band 2), Danzig 1886 (= Zeitschrift des Westpreußischen Geschichtsvereins, Hefte 17-19) - Download

Max Aschkewitz, Bevölkerungsgeschichte des Kreises Schwetz, Danzig 1942 (= Bevölkerungsgeschichte des Reichsgaues Danzig-Westpreussen, Reihe B, Heft 10)
 
Landkarten:
Sie können sich die Lage des Ortes auf folgenden Landkarten ansehen:

Digitale Karten:

Wikimapia

Google-Maps

Virtuelles Kartenforum

Genealogische Landkarte von Fritz Schulz

Messtischblätter:

GeoGREIF

Archiwum Map Zachodniej Polski

Kujawsko-Pomorska Biblioteka Cyfrowa

Mapster

Genealogisches Ortsverzeichnis:Bresin im GOV