Westpreußisches Ortsverzeichnis


mit Angaben zu 8.497 Orten aus Westpreußen




Ortsname:       



Im Detail stellt sich das Ergebnis wie folgt dar:

Wenn Sie den Links unter Standesamt bzw. unter Kirchengemeinden folgen, wird Ihnen angezeigt,
ob Standesamtsregister und/oder Kirchenbücher überliefert sind und wo diese Register heute verwahrt werden.



Ortsname:Nielub 
Namensvariationen:Nelau, Neele (1414), Nelaw (1418), Nielshuben, Nielub (1665 ff.) 
Polnischer Ortsname:Nielub 
Status:Gutsbezirk 
Landkreis:Thorn und Briesen (ab 1887) 
Regierungsbezirk:Marienwerder 
Amtsbezirk:Nielub 
Amtsgericht:Briesen 
Standesamt:Nielub 
Evangelische Kirche:Briesen 
Katholische Kirche:Briesen 
Einwohner:1773: 91
1861: 261
1905: 305
1910: 351 
Anmerkung:Nach Inkrafttreten des Versailler Vertrages zum 10.01.1920 gelangte der Landkreis Briesen an die Republik Polen und wurde dem Powiat Wąbrzeski zugeordnet. Im Anschluss an den deutschen Überfall auf Polen wurde das Gebiet des früheren Landkreises Briesen mit Wirkung zum 26.10.1939 völkerrechtswidrig zum deutschen Reichsgebiet erklärt. Der Powiat Wąbrzeski wurde als Landkreis Briesen Teil des Regierungsbezirks Marienwerder im seinerzeit neu gebildeten Reichsgau Danzig-Westpreußen (zunächst als Reichsgau Westpreußen bezeichnet). Mit dem Ende des zweiten Weltkrieges gelangte das Gebiet des Landkreises Briesen dann wiederum an die Republik Polen. 

Literatur:

Hans Maercker, Eine polnische Starostei und ein preußischer Landrathskreis. Geschichte des Schwetzer Kreises 1466-1873, in: Zeitschrift des Westpreußischen Geschichtsvereins Band 17 (1886), S. 1. ff., Band 18 (1886), S. 83 ff. und Band 19 (1888), S. 1 ff.

Hans Maercker, Geschichte der ländlichen Ortschaften und der drei kleineren Städte des Kreises Thorn in seiner früheren Ausdehnung vor Abzweigung des Kreises Briesen im Jahre 1888, Danzig 1899-1900 - Download

Benno Heym, Geschichte des Kreises Briesen und seiner Ortschaften, Briesen 1902 - Download

Gerhard Engel/Martin Matthes, Kreis Briesen, Westpreußen. Erlesenes und Erlebtes, Kassel 1971

Max Aschkewitz, Bevölkerungsgeschichte des Kreises Briesen, Danzig 1943 (= Bevölkerungsgeschichte des Reichsgaues Danzig-Westpreussen, Reihe B, Heft 13)
 
Landkarten:
Sie können sich die Lage des Ortes auf folgenden Landkarten ansehen:

Digitale Karten:

Wikimapia

Google-Maps

Google Street View

Virtuelles Kartenforum

Messtischblätter:

GeoGREIF

Archiwum Map Zachodniej Polski

Kujawsko-Pomorska Biblioteka Cyfrowa

Mapster

Genealogisches Ortsverzeichnis:Nielub im GOV


Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf, wenn Sie einen Ort nicht gefunden oder anderweitige Fehler in den Suchergebnissen
festgestellt haben, damit die Datenbestände ggf. korrigiert und fortgeschrieben werden können.


Letzte Änderung: August 2022